Der Ilsekiez ist eine Wohnsiedlung, belegen in Nord-Karlshorst, westlich der Hochschule für Technik und Wirtschaft.

Der Ilsekiez hat eine gewachsene Nachbarschaft, die sich erfolgreich gegen Bebauungspläne der HOWOGE zur Wehr setzte und ihre grünen Innenhöfe vor Verdichtung schützen konnte – unterstützt von der AfD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg, welche durch ihr politisches Gewicht mithalf, den entsprechenden Bebauungsplan zu verwirklichen.

Nunmehr sind die Bewohner des Ilsekiezes neuem Ungemach ausgesetzt.

Zwischen dem Ilsekiez und der Treskowallee liegen die Studentenwohnheime des Studentenwerks Berlin. Das Studentenwerk versperrte den jahrzehntelang genutzten Fußweg, auf den die Bewohner des Ilsekiezes angewiesen sind, um Nahversorgungseinrichtungen und Arztpraxen zu besuchen. Die stellt die zahlreichen alten Bewohner des Ilsekiezes vor große Schwierigkeiten, denn wegen der besonderen geografischen Lage des Ilsekiezes entstehen Umwege von mehreren tausend Metern für die alten Leute.

Die Leitung des Studentenwerks gibt sich hart, und verweist auf hohen Kosten durch Vandalismus, Vermüllung und Beschädigungen auf dem Gelände des Studentenwerks.

Für die Bewohner des Ilsekiezes ist dies ehrverletzend. Ihr Kiez wurde zeitgleich mit den Studentenwohnheimen errichtet, und sie nutzen den Weg jahrzehntelang. Nachbarn berichten, dass die Bewohner des Heimes ihren Müll aus dem Fenster werfen und selbst für die Verwahrlosung des Geländes verantwortlich sind.

Die AfD-Fraktion setzt sich dafür ein, dass das Studentenwerk den Weg für die Nachbarn wieder öffnet und stattdessen gegen die Verursacher der Vermüllung vorgeht und setzt ihren politischen Druck für die Nachbarn ein.