DS/1699/VIII , Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, sich im Interesse der Anwohner der Bruno-Taut-Siedlung und der für dieses Gebiet gültigen Erhaltungssatzung für folgende Maßnahmen einzusetzen:

  1. Prüfung der verkehrsmäßigen Voraussetzungen im Gebiet einer geschlossenen und erhaltungsgeschützten Kleinsiedlung für die Aufnahme einer Groß-Kita mit 45 Kindern.
  2. Abstimmung des geplanten Neubaus mit den Vorschriften einer strengen Erhaltungssatzung, die hier gültig ist, die den Ensemble-Schutz fokussiert und genaue Vorgaben für die Fassadengestaltung vorsieht.

Begründung: Die Anwohner wehren sich im Interesse einer Erhaltung des Kulturerbes und einer verträglichen Verkehrsbelastung gegen die Einrichtung einer Groß-Kita mit 45 Plätzen. Sie sehen sich als ein kinderfreundliches Wohngebiet, das sehr wohl Möglichkeiten für eine Kindertagesstätte bietet, die für 10 bis maximal 15 Plätze ausgerichtet ist und das geschützte Wohnensemble nicht beschädigt.

Aus der beigefügten Skizze wird ersichtlich, dass es sich um eine geschlossene Siedlung handelt, gekennzeichnet durch eine portalähnliche Einfahrt und einen Innenhof, der für Anlieger- aber nicht für Durchfahrtverkehr ausgerichtet ist. Die Titusstraße mit ihrem alten Kopfsteinpflaster und den Baumwurzeln auf dem Gehsteig kann für Kinderwagen nicht benutzt werden.