Kleine Anfrage – KA/0399/VIII 

Ist das körperliche, geistige oder seelische Wohl eines Kindes gefährdet (Kindeswohlgefährdung), kann sich jeder an das Jugendamt wenden. Sozialpädagogische Fachkräfte des Jugendamtes prüfen, ob eine Kindeswohlgefahrdung vorliegt und entscheidet, ob der Familie Hilfen anzubieten sind oder ob das Kind sofort geschützt werden muss. Sind Eltern nicht gewillt oder in der Lage, die Gefährdung zu beenden, ruft das Jugendamt das Familiengericht an. Dies entscheidet über Einschränkungen des Sorgerechts, die Einsetzung eines Vormunds oder Ergänzungspflegers.

Kinder und Jugendliche, die sich in einer schwierigen Situation befinden, können sich an das Jugendamt wenden und um Inobhutnahme bitten.

Steigende Geburtenzahlen bedeuten auch mehr gefährdete Kinder in Lichtenberg. Die Folgen der Masseneinwanderung bedeuten zusätzlichen Druck. Die harte Arbeit im Jugendamt stellt hohe Anforderungen an die Kolleginnen. Es gibt zu wenige Frauen, die diese harte Arbeit auf sich nehmen könnten. Im Februar schloss das Jugendamt unseres Nachbarbezirk Treptow-Köpenick seinen Regionalen Sozialpädagogischen Dienst wegen „starker personeller Unterbesetzung“.

Zusätzlich wird die Arbeit des Jugendamtes in Hohenschönhausen erschwert durch die Schließung des Gebäudes „Zum Hechtgraben 1“. Das Verbot der Raumnutzung betrifft unter anderem Angebote freier Träger und die Erziehungs- und Familienberatung des Jugendamtes Lichtenberg.

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:

  1. Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:Wie viele sozialpädagogische Fachkräfte sind im Jugendamt in Lichtenberg insgesamt tätig?
  2. Fehlen sozialpädagogische Fachkräfte derzeit im Jugendamt Lichtenberg und wenn ja, wie viele?
  3. Wie viele Sozialpädagogische Fachkräfte werden in den nächsten 5 Jahren aus Altersgründen das Jugendamt Lichtenberg verlassen?
  4. Wie viele Sozialpädagogische Fachkräfte wurden in den vergangenen 3 Jahren im Jugendamt in Lichtenberg neu eingestellt?
  5. Wie viele Sozialpädagogische Fachkräfte wurden in den vergangenen 3 Jahren im Jugendamt in Lichtenberg neu eingestellt?

Hier finden Sie den Link zur Drucksache: https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/ka020.asp

Das Bezirksamt teilt Folgendes mit:

Berlin wächst und auch der Bezirk Lichtenberg darf sich über neue Mitbürger:innen freuen, egal ob neugeboren oder zugezogen. Das Jugendamt bearbeitet Kinderschutzfälle unabhängig von der Herkunft der Kinder und Jugendlichen. Es ist richtig, dass die Mitarbeitenden im Jugendamt mehrheitlich Frauen sind. Trotz großem Druck und hoher Anforderungen leisten sie kompetent und zuverlässig sehr gute Arbeit. Es ist darüber hinaus wünschenswert, wenn sich auch mehr Männer der harten Arbeit im Jugendamt stellten und sich als sozialpädagogische Fachkraft im Jugendamt bewerben.

zu 1: Das Jugendamt in Lichtenberg verfügt über 131 Stellen für sozialpädagogische Fachkräfte. Davon sind derzeit 117 besetzt.

Zu 2.14 Stellen sind unbesetzt.

Zu 3. 15

Zu 4. 2017: 11 Einstellungen; 2018: 19 Einstellungen; 2019: 26 Einstellungen

Zu 5. Prüfung von Meldungen auf eine mögliche Kindeswohlgefährdung (Erstcheck): 2017: Hier ist wegen der unterjährigen Einführung des IT-Fachverfahrens SoPart® keine zuverlässige Angabe möglich. Eine interne Schätzung liegt bei 1.100 Prüfungen; 2018: 1.347; 2019: 1.546