DS/1086/VIII; Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass die Broschüre „Ene, mene, muh- und raus bist du!“ in Lichtenberg nicht an Kindergärten, Kindergärtner und Kindergärtnerinnen verteilt wird und zum Schutz von Kindern und Eltern keine Anwendung findet.

Begründung: Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die ihnen zuvörderst obliegende Pflicht. Die Propaganda-Schrift „Ene, mene, muh…“ fordert die Erzieher in den Kindertagesstätten auf, das Recht der Eltern auf Erziehung zu verletzen und verwendet linksextremistische Aussagen. Die durch die ehemalige Stasimitabeiterin Frau Kahane geführte Amadeu Antonio Stiftung beabsichtigt, die bereits zu SED-Zeiten durchgeführten politischen Indoktrinationen in Bildungs- und Erziehungseinrichtungen fortzuführen. Dies ist mit Entschiedenheit abzulehnen. Es ist keine Propaganda, weder von links noch von rechts zuzulassen. Die Argumentation „wir informieren doch nur“ ist zu kurz gegriffen. Die Genderideologie hat an Erziehungs- und Bildungseinrichtungen keinen Platz.