Eine „Europaschule“ (SESB) ist eine Schule besonderer pädagogischer Prägung. Der Schwerpunkt liegt im Erlernen von zwei gleichberechtigten Unterrichtssprachen. Den Unterricht leisten muttersprachliche Lehrkräfte. Das Sprachniveau des Unterrichts zum Zeitpunkt des Abiturs entspricht dem Niveau C2., dies bedeutet, dass der Schüler sich spontan und fließend ausdrücken kann, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen.

Eine „Europaschule“ (SESB) bedarf einer größeren Fläche als eine normale Schule. Im Bezirk Lichtenberg kommen deshalb lediglich drei Standorte in Frage, auf denen entsprechend große Schulgebäude errichtet werden könnten: Die Standorte „Klützer Str.“ und „Am Berl“ in Hohenschönhausen sowie der Standort „Fischerstr.“ in Rummelsburg.

Die AfD-Fraktion setzt sich dafür ein, in Hohenschönhausen eine „Europaschule“ zu errichten. Die Standorte in Hohenschönhausen sind vorzugswürdig, denn die Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen in Hohenschönhausen zeigen, dass Kindern in Hohenschönhausen mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Außerdem gibt es im südlichen Teil von Lichtenberg bereits zwei „Europaschulen“ mit der Sprachkombination Deutsch-Russisch: die Mildred-Harnack-Schule (ISS) in der Schulze-Boysen-Str. (südlich der Frankfurter Allee) und die Lew-Tolstoi-Schule (Grundschule) in Karlshorst.

Deshalb brachte die Fraktion der AfD in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) folgenden Antrag ein (DS/1901/VIII):

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:  Das Bezirksamt möge die zuständigen Stellen bitten, in Hohenschönhausen eine Europaschule (SESB – Staatliche Europaschule Berlin) zu errichten. Dazu sind die Standorte „Klützer Str.“ oder „Am Berl“ in die Standortfrage vorzugsweise einzubeziehen.

Begründung:

Für die Kinder in Hohenschönhausen bietet eine Europaschule (SESB – Staatliche Europaschule Berlin) eine Chance zur Bewältigung eines selbstbestimmten Lebens durch eine solide Ausbildung in einer weiteren europäischen Sprache neben der deutschen Muttersprache. Die Schulform SESB – Staatliche Europaschule Berlin hat einen besonders hohen Flächenbedarf. In Lichtenberg kommen dafür lediglich die Standorte „Klützer Str.“, „Am Berl“ in Hohenschönhausen sowie der Standort „Fischerstr.“ in der Nähe der Rummelsburger Bucht in Frage, um darauf neue entsprechend große Schulgebäude zu errichten.

Die Standorte in Hohenschönhausen sind vorzugswürdig, denn die Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen in Hohenschönhausen zeigen die höhere Notwendigkeit bei den Kindern in Hohenschönhausen. Wegen der Lage der Schulstandorte in Hohenschönhausen am Stadtrand ist des Weiteren zu erwarten, dass im Vergleich zu zentrumsnahen Standorten weniger Schüler aus anderen Bezirken die Schule besuchen.