Die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg hat in ihrer Septembersitzung dem Einwohnerantrag zur Umsetzung des „Kiezblocks Kaskelkiez“ mehrheitlich zugestimmt. Neben der AfD wollten auch die CDU und die FDP dem Antrag nicht zustimmen.

Diplom-Verkehrsingenieur Uwe Dinda, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion in der BVV Lichtenberg, erklärt dazu:

„Die AfD spricht sich klar gegen Kiezblocks aus. Der Begriff beinhaltet schon das Blockieren und Abblocken. Kieze schotten sich gegeneinander ab, nach dem Motto: ‚Bei uns die autofreie Straße, bei den anderen der Durchgangsverkehr‘. Wir haben Verständnis für die Bewohner des Kaskelkiezes, aber so kann eine faire Verkehrsplanung nicht funktionieren. Die Lösung für die Verkehrsprobleme in Lichtenberg, insbesondere die Belastung der Wohngebiete durch den Durchgangsverkehr, muss eine Lösung für den gesamten Bezirk sein.“